autosuche

Tuning: Upgrade für den MINI John Cooper Works GP3 von Beek Auto Racing

"Blau wie ein Ford Escort RS Cosworth" 

 
Der holländische Tuner Beek Auto Racing hat sich das aktuelle und auf nur 3.000 Exemplare limitierte MINI John Cooper Works GP-Modell vorgenommen. Die dritte Variante, allgemein bekannt als GP3, wurde als das schnellste Modell veröffentlicht, das die britische Marke jemals für den Straßenverkehr zugelassen hat. Angetrieben von einem 306 PS starken 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor beschleunigt der GP3 in nur 5,2 Sekunden von null auf 100 km/h.
 
Die Spezialisten von Beek Auto Racing haben für den GP3 eine Reihe von Upgrades entwickelt, die den MINI in Sachen Leistung, Handling und Sound, um in noch weiter zu optimieren.
 
Die wichtigste Änderung betrifft das Fahrverhalten des John Cooper Works GP, der von den niederländischen AST Suspension Spezialisten ein maßgeschneidertes Fahrwerkskit mit geänderter Feder- und Federbeincharakteristik erhielt. Es ermöglicht die Einstellung eines weicheren und straßentauglicheren Fahrverhaltens oder eine  rennstreckenorientierte Härte des serienmäßigen Systems. Michelin Cup 2-Reifen in der Größe 235/40R18 auf den serienmäßigen 18 Zoll GP-Felgen verbessern den Kontakt zur Straße. Die Geometrie der Aufhängung wurde für ein ideales Fahrerlebnis auf normalen Straßen eingestellt, auf denen GP3 den größten Teil unterwegs sein wird.
 
Neben dem Fahrverhalten wurde auch die Leistung des Motors verbessert. Die Leistung des 2,0-Liter-B48-Motors wurde um 24 PS auf 330 PS und um 50 Nm auf 500 Nm Drehmoment erhöht. Die Leistungssteigerung erfolgte durch den Einbau eine Milltek cat-back Abgasanlage, die auch den richtigen Sound für den GP3 liefert. Auf Wunsch bringen die Tuningspezialisten auch ein speziell abgestimmtes Knattern und Knallen aus dem Drehzahlkeller hervor.
 
Optional ist auch ein Tuning-Paket mit 350 PS und 530 Nm Drehmoment erhältlich. Dazu werden ein Airtec-Ladeluftkühler und eine Milltek-Downpipe (ohne Katalysator oder mit Sportkatalysator) anstelle der Serienteile verbaut. Diese neuen Teile stellen sicher, dass das kommunizierte Leistungsniveau unter allen Umständen erreicht wird.
 
Das Außendesign des GP3  einen völlig neuen Look mit einer weiß-blaue Farbkombination, die an den Ford Escort RS Cosworth erinnert, der für die Rallye-Weltmeisterschaft homologiert wurde, und von 1992 bis 1996 in limitierter Stückzahl als Straßenfahrzeug erhältlich war. Die Grundfarbe ist das Blue Gem Vinyl von Teckwrap in Kombination mit Avery‘s Gloss White.  Das Design der Streifen und die verschiedenen Linien auf der Karosserie erinnern an frühere MINI-Designs und die ausgestellten Kotflügelverkleidungen wurden mit mattschwarzem Vinyl überzogen. Die Produktionsnummer des Fahrzeugs wurde in das Vinyl an den vorderen Radläufen eingeprägt. Darüber hinaus wurden die Räder glänzend weiß mit glänzend schwarzen Einsätzen lackiert. 
 
Die letzten Upgrades finden sich im Innenraum, mit einem mit Leder und Alcantara bezogenen, un mit Carbonteilen veredelten Lenkrad. Auf der Beifahrerseite gibt es ein Beifahrerdisplay, welches sowohl dem Fahrer als auch dem Beifahrer zusätzliche Informationen zu Motortemperatur, Geschwindigkeit, Motordrehzahl und mehr liefert. 
 
Weitere Informationen zum Beek Auto Racing Tuningprogramm unter www.beekautoracing.nl und www.minispeed.nl
 
red/Bbeek-auto-racing/08/2021
 

header motormobil 800x130

© motormobil 2021 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de

© motormobil 2021 · E-Mail für Anfragen redaktion@motormobil.de